Nutzen für produzierende Unternehmen

Die Entwicklung einer derartigen Gebäudeautomation bedeutet eine erstmalige Integration sämtlicher Anwendungsmöglichkeiten in diesem Themenfeld. Die Nutzung von Informationen anderer Systeme und darauf abgestimmte Hardwaresteuerung trägt unter Einbezug der neuen Möglichkeiten der Gebäudeautomation zur Einsparung von Energie bei steigender Regelungsperformance bei. Die Übertragung auf nun auch die peripheren Bereiche der Produktion unter Rückgriff auf die Fertigungsplanung ist möglich.

Verschiedene Studien gehen von einem hohen Einsparpotenzial durch eine intelligente Gebäudeautomation aus: So werden im produzierenden Gewerbe 17 Prozent des Endenergieverbrauchs durch Raumwärme und Beleuchtung verursacht. Für ein beispielhaftes, mittelständisches Produktionsunternehmen in Deutschland ergeben sich dadurch Kosten von rund 700.000 €/Jahr für Raumwärme und 150.000€/Jahr für Beleuchtung. Hier ergeben sich also jährliche Einsparpotenziale von rund 281.000-340.000 €.

Die von »BIG« angestrebte Kombination einzelner Automatisierungsfunktionen ermöglicht gegenüber deren isolierter Verwendung weitere Einsparungen von 33 bis 40 Prozent. Durch eine Kombination von Tageslichtnutzung, Anwesenheitssteuerung, Belegungsplanung und Lastabwurf ist laut Studien auch bei der Beleuchtung eine Einsparung bis zu 40 Prozent an elektrischer Energie zu erwarten.

 

Endenergieverbrauch des produzierenden Gewerbes und Einsparpotenziale