Das Projektziel

Ziel ist die Entwicklung einer Software zur Steigerung der Energieeffizienz und Erhöhung der Energieproduktivität durch bedarfsorientierte und innovative Gebäudeautomation in Produktionsstätten. Erreicht werden soll dies durch Softwarebausteine, die kombinierbar und modular aufgebaut sind. Die Softwarebausteine decken die folgenden Bereiche ab:

  • Wetterprognosen & ERP-Daten: Integration von Wetter- und ERP-Daten zur vorausschauenden Steuerung der Gebäude und Anlagentechnik
  • Lastmanagement: Reduzierung von Leistungspreisen durch gezielte Leistungsreduktion bzw. An- und Abschalten von Verbrauchern basierend auf einer Produktionsfeinplanung von (energieorientierten) Produktionssystemen (z.B. MES)
  • Eigenerzeugung & Eigenverbrauch: Reduzierung der Energiekosten durch Erhöhung des Eigenverbrauchs und die Integration von Erneuerbaren Energien

Durch die Produktbreite und den modularen Aufbau der Softwarebausteine erhöht sich die Zielgruppe erheblich und es kann auf individuelle Bedürfnisse des Anwenders eingegangen werden. Die Software verbindet virtuelle/digitale Daten mit realen Maschinen, indem sie zum einen Informationen aus externen Systemen (ERP, MES, (SQL-)Datenbanken, Internet, sonstige Plandokumente) bezieht, um reale Anlagen zu steuern; gleichzeitig werden die Anlagendaten digitalisiert und gespeichert, um ein Energiemonitoring zu betreiben und die Anlagen zu überwachen – wodurch sich das Produkt im Bereich Digitalisierung und cyber-physische Systeme einordnen lässt. In diesen Bereichen sind in den nächsten Jahren hohe Wachstumsraten und somit Bedarf bei Anwendern zu erwarten.

Zusammenfassung der übergeordneten Zielsetzung

 

Schnittstellen von Produktionssystemen zur adaptiven Gebäudeautomation